Was ist Homöopathie?

Homöopathie ist ein medizinisches System, das auf dem Glauben basiert, dass der Körper sich selbst heilen kann. Viele Leute denken, es sei nur eine Form der Alternativmedizin, aber es ist keine neue Entdeckung in der Medizin, da sie bereits 1796 von Samuel Hahnemann gegründet wurde. Die Menschen hatten jahrhundertelange Vorstellungen von der Heilung von Kräutern, und trotz der Entwicklung der modernen Medizin gibt es immer noch Ärzte, die diesen Zweig der Medizin praktizieren.

Wie bereits erwähnt, wurde die Homöopathie Ende des 18. Jahrhunderts von Samuel Hahnemann, einem angesehenen deutschen Arzt, entwickelt. Hahnemann glaubte, dass "wie heilt wie" und dass winzige Konzentrationen eines bestimmten Toxins die gleichen Symptome heilen könnten, die es in größeren Dosen verursachen würde. Denken Sie an Giftigen Efeu zur Behandlung von Hautausschlägen.

Die Homöopathie basiert auf rigorosen Verdünnungen und Vermischungen, so genannten Nachfolgern. Der Verdünnungsgrad ist auf der Flasche des Arzneimittels angegeben. Eine typische homöopathische Verdünnung ist das 30fache, wobei das X für 10 steht. Ein Teil Toxin (wie der oben genannte Giftefeu) wird also mit 10 Teilen Wasser oder Alkohol gemischt. Die Mischung wird geschüttelt; Ein Teil dieser Mischung wird erneut zu 10 Teilen Wasser oder Alkohol gegeben. und der ganze Vorgang wird 30 mal wiederholt. Andere homöopathische Lösungen sind 30C, was 100 bis 30 Potenzen (10030) entspricht. Es gibt nicht genug Wasser im Sonnensystem, um diese Verdünnung aufzunehmen. Hahnemann erkannte dies nicht, weil er seine Theorie vor dem chemischen Konzept der Mol- und Avogadro-Konstante entwickelte, die die Anzahl der Partikel in einer bestimmten Menge einer Substanz definiert. Hahnemann und seine Anhänger konnten also die mechanischen Aktionen der Verdünnung ausführen, aber ohne dass sie es wussten, verdünnten sie die Medizin direkt aus der Lösung. Das erste Jahrhundert der Homöopathie war also nicht wirklich erfolgreich, aber glücklicherweise entwickelte es sich wie alle Zweige der Medizin weiter. Homöopathen glauben auch, dass das Arzneimittel umso wirksamer ist, je niedriger die Dosis ist. Tatsächlich enthalten viele dieser Mittel keine Moleküle der ursprünglichen Substanz mehr. Sie kommen in einer Vielzahl von Formen vor, wie Zuckerpellets, flüssige Tropfen, Cremes, Gele und Tabletten. Während Ihres Termins wird ein Homöopath eine Reihe von Fragen zu Ihrer geistigen, emotionalen und körperlichen Gesundheit stellen. Er wird das Mittel verschreiben, das allen Ihren Symptomen am besten entspricht. Dann stellt er die Behandlung für Sie zusammen. Man kann auch frei verkäufliche homöopathische Arzneimittel in Drogerien und Reformhäusern kaufen. Die Dosierung und Qualität dieser Produkte hängt vom Hersteller ab.